MITGLIEDSCHAFT

PARTNER-PROGRAMM

Verbinden Sie sich mit Ihrem Publikum

Partnerinhalte sind eine Möglichkeit für das Beauty Business Journal, mit hochintegrierten, zukunftsorientierten Unternehmen und Marken zusammenzuarbeiten, die sonst möglicherweise keine tiefgreifenden, umfassenden Analysen erhalten. Dies sind Organisationen, von denen ich glaube, dass sie an bemerkenswerten Innovationen beteiligt sind und sind es wert darüber zu sprechen.

Wenn sie richtig gemacht werden, können diese gesponserten Posts reichhaltiger und interessanter sein als ein typischer Aufsatz, weil sie mir direkten Zugang zu den Teams hinter den Unternehmen geben, über die ich schreibe. Bei börsennotierten Unternehmen muss ich erraten, wie sie über ihre Strategie denken, oder sie aus ihren Aktionen und Interviews zusammensetzen. Mit diesen tiefen Tauchgängen bekomme ich es direkt von der Quelle.

Bezahlt zu werden, um über ein Unternehmen zu schreiben, stellt jedoch einen ziemlich offensichtlichen Interessenkonflikt dar. Es wäre einfach, über denjenigen zu schreiben, der bereit ist, den größten Scheck auszustellen – schließlich muss ich das Licht anlassen! – aber ich fühle mich so unglaublich glücklich, dass ich das tun darf und dass mein Publikum mir genug vertraut, um ein- oder zweimal pro Woche zu lesen, was ich schreibe, dass das Wichtigste für mich ist, weiterhin Ihr Vertrauen und Ihre Zeit zu verdienen. 

Zu diesem Zweck möchte ich völlig transparent sein, wie ich auswähle, über welche Unternehmen gesponserte Deep Dives geschrieben werden, und wie ich über sie schreibe.

Leserschaft von Beauty Business Journals

Das Beauty Business Journal wird von über 53,000 Unternehmern, Indie-Gründern, Vertriebs- und Marketingfachleuten, Risikokapitalgebern, Investoren, Agenturen und Beratern aus über 135 Ländern gelesen. Sie sind ernsthafte Profis, die Marken aufgebaut haben oder auf dem Weg sind, dies zu tun.

Auswahlverfahren

Obwohl das Beauty Business Journal für das Verfassen dieser Artikel bezahlt wird, basiert die Auswahl nicht auf der finanziellen Bereitschaft eines Unternehmens zur Teilnahme. Die Themen werden vielmehr auf der Grundlage einer Reihe von Kriterien ausgewählt, die darauf abzielen, die Aufmerksamkeit der Leser zu schützen und eine qualitativ hochwertige Analyse sicherzustellen.

Damit das auch so bleibt, arbeite ich nur mit Unternehmen zusammen, die folgende (subjektive) Kriterien erfüllen:

  • Sie haben eine interessante Geschichte zu erzählen. Ich möchte, dass jeder Deep Dive des Beauty Business Journal besser ist als der letzte. Stellen Sie zu diesem Zweck sicher, dass Ihr Unternehmen eine besonders überzeugende Geschichte hat, die es gut passt.
  • Sie verpflichten sich zur Zusammenarbeit. Das Beauty Business Journal arbeitet mit Partnern zusammen, die neue Informationen öffentlich teilen möchten. Bei allem, was ich schreibe, möchte ich entweder über etwas Neues sprechen oder etwas Altes neu analysieren. Niemandem ist damit gedient, veraltete Informationen zu reservieren.
  • Die Firma hat Erkenntnisse, die über das eigene Unternehmen hinaus anwendbar sind und potenzielle Vorteile für Sie alleFAHREN bietet Start-ups in der Frühphase eine Möglichkeit, Wachstum und Umsatz schnell zu skalieren, und zwar durch eine einzigartige Kombination aus Investitionen und Eigentum an bezahlten Akquisitionskanälen. Huron ist eine Meisterklasse für Markenaufbau und kundenorientiertes Marketing.

Standards des Beauty Business Journal

Über den Auswahlprozess hinaus versuche ich, mich vor negativen Anreizen und Ergebnissen zu schützen, indem ich die folgenden Verpflichtungen eingehe.

  • Ich begrenze die Lautstärke. Sponsoring-Modelle fördern tendenziell das Volumen: Je mehr Sie veröffentlichen, desto mehr verdienen Sie. Das geht oft zu Lasten des Lesers. Um dem vorzubeugen, verpflichte ich mich, nicht mehr als 4 Partnerstücke pro Monat zu veröffentlichen.
  • Die Preise sind flach. Obwohl es in anderen Kontexten effektiv ist, hat ein Provisionsmodell das Potenzial, das Format, den Stil und die Analyse des Beauty Business Journal hier zu verzerren. Um sicherzustellen, dass dies kein Faktor ist, erhebt Beauty Business Journal eine Pauschalgebühr, die auf Abonnentenzahl, Öffnungsraten, Engagement und Publikumsqualität basiert. Dies geschieht auch in Situationen, in denen ein Provisionsmodell mehr Umsatz bringen könnte.
  • Ich behalte die kreative Kontrolle. Obwohl ich mit Partnern zusammenarbeite und – wie gesagt – möchte, dass sie gewinnen, ist das letzte Stück authentisch die Kreation des Beauty Business Journal. Partner sind herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben und Beiträge zu leisten, erhalten jedoch keinen Bearbeitungszugriff. Dies würde sowohl die Kreativität töten als auch die Aufrichtigkeit des Stücks grundlegend verändern.
  • Schreiben Sie über mehr als nur das Unternehmen. Ich möchte nicht, dass dies 5,000-Wort-Anzeigen sind.

Ich arbeite mit dem Unternehmen zusammen, um sicherzustellen, dass ich die Fakten über das Geschäft, die Branche, in der es tätig ist, und die Ziele des Unternehmens verstehe, und recherchiere dann selbst über das Unternehmen und den Raum.

Letztendlich helfen mir gesponserte Deep Dives, aus den vielen Dingen auszuwählen, über die ich möglicherweise in der Schönheitsbranche schreiben möchte. Oft kommen die Gespräche zustande, weil ich die Unternehmen in früheren Essays erwähnt habe.

Interessiert an einer Partnerschaft?

Greifen Sie zu [E-Mail geschützt] um mehr zu erfahren.