Vorhersagen-Schönheitsbranche-Trends

Wir alle wussten, dass dieses Jahr für niemanden reibungslos verlaufen würde. Aber in den Wellen der erneuten Unsicherheit haben sich Schönheitsmarken weiterhin bewährt federnde in die Krise, und wir haben die Anzeichen für einen Wandel der Branche hin zu neuen Vorgehensweisen gesehen. Vom Umarmen kryptowährung zum Starten Social Commerce Marken, Schönheit ändert sich sehr stark mit der Zeit. 

Während sich die letzten Tage des Jahres nähern, richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Zukunft – was können wir also von Schönheitsmarken im Jahr 2022 erwarten, während die globalen Märkte im Wandel bleiben? Es gibt mehrere wichtige soziale und Marketingtrends, über die alle Marken Bescheid wissen müssen, da sich die Branche bewegt, um die Bedürfnisse von . zu erfüllen zukünftige Verbraucher.

  1. Wir treten in ein goldenes Zeitalter für Dermokosmetik ein

Nach Recherchen von Euromonitor im November 2021 bietet die Covid-19-Pandemie eine ideale Gelegenheit für Dermokosmetik-Marken, an Fahrt zu gewinnen. Da sich die Menschen mit dem erhöhten Risikobewusstsein auseinandersetzen, wächst der Wunsch der Verbraucher nach Sicherheit und Wissenschaft. Aus diesem Grund hat die Kategorie Massendermokosmetik seit 2019 die Premium-Kategorie überholt und ist schnell gewachsen, da Marken in diesem Segment ihre Wirksamkeit durch evidenzbasierte Behauptungen nachweisen können. 

Da eine wachsende Zahl erschwinglicher, wissenschaftlich fundierter Schönheits- und Körperpflegemarken ihre Position auf dem Markt findet, drängen sie das Premium-Ende des Segments in die Ecke – es ist schwieriger, einen hohen Preis basierend auf dermatologisch anerkannten Formeln zu rechtfertigen. weil es jetzt billigere (aber ebenso wissenschaftlich fundierte) Optionen gibt. 

Schönheitsmarken, die die Nachfrage nach professionell empfohlener wissenschaftlicher Hautpflege bedienen möchten, könnten eine Zusammenarbeit mit Dermatologen als Mikro-Influencer in Erwägung ziehen – um Autorität und Glaubwürdigkeit aufzubauen, auf die die neue Welle informationsgetriebener Verbraucher vertrauen kann.

  1. Verbraucher werden Marken boykottieren, die ihnen falsche Nachhaltigkeitsversprechen verkaufen

Marken, denen Greenwashing vorgeworfen wird, werden eine zunehmend düstere Zukunft haben, mit einer Gegenreaktion der Schönheitskäufer gegen den Einsatz von Nachhaltigkeit als Marketinginstrument – ​​ohne ernsthafte Bemühungen, dies tatsächlich zu tun be nachhaltig hinter den Kulissen. 

Eine Studie, die diesen Monat von Wellness-Aktivistinnen im Rahmen einer Kampagne namens . veröffentlicht wurde Mamavation, stellte fest, dass grüne Schönheitsmarken nicht besser sind als Mainstream-Marken, wenn es um die Kontamination mit Chemikalien geht, die auf unbestimmte Zeit in der Umwelt verbleiben (PFAS oder „Forever Chemicals“). 

Wenn die Forscher tiefer in das Innenleben nachhaltiger Marken eintauchen, werden Verbraucher Zugang zu genauen Daten darüber haben, ob diese Marken die Versprechen, die sie in ihren Marketingkampagnen gemacht haben, einhalten oder nicht. Und in einer Kultur, in der Verbraucher es satt haben, falsche Versprechungen gemacht zu bekommen, werden die Marken, die die Beweise hinter den Behauptungen nicht vorweisen können, einfach nicht fliegen. 

Im Jahr 2022 werden Schönheitskonsumenten sehen wollen, dass die Schönheitsmarken, die sie lieben, mehr tun, um ihre Umweltbelastung zu minimieren. Und sie werden sich von Marken abwenden, die reden, ohne den Weg zu gehen.

  1. Crypto Cosmetics wird sich bequemer in die Verbraucherpsychologie einfügen

Ich habe dieses Jahr viel über Krypto gesprochen, aber ich werde 2022 nicht aufhören, darüber zu sprechen – denn immer mehr Marken und Beauty-Influencer werden sich den Möglichkeiten der Kryptowährung zuwenden und neue Wege der Arbeit mit NFTs schaffen. soziale Token, und Blockchain. 

Dieses Jahr durften wir die weltweit erster digitaler Duft von Rook Perfumes, als Parfümeure und Technologieentwickler zusammenarbeiteten, um den "Duft des Metaversums" zu kreieren. 

Im Jahr 2022 erwarte ich ein schnelles Wachstum bei der Akzeptanz von Krypto in der gesamten Branche und eine Innovation in seinem Nutzungspotenzial – von der Unterstützung der Produktschulung durch Blockchain-Inhaltsstoffbibliotheken wie der hier EM-Kosmetik entwickelt, um neue digitale Produkte anzubieten, die es Schönheitskonsumenten ermöglichen, in die Marken zu investieren, die sie lieben. 

Berichte schlagen vor diese Vorsicht gegenüber Kryptowährungen im Allgemeinen beginnt zu verblassen. EIN Studie, von der Stellar Development Foundation und PYMNTS, fanden heraus, dass 23% von 8 Millionen befragten Erwachsenen, die Online-Zahlungen an Freunde oder Familie in anderen Ländern getätigt haben, mindestens eine Art von Kryptowährung verwendeten. Und 13% gaben an, dass Kryptowährungen ihre am häufigsten verwendete Zahlungsmethode für internationale Überweisungen seien. Im Moment bleibt Krypto für viele ein Skepsispunkt, aber das wird sich schnell ändern, da niedrigere Gebühren und bessere Sicherheit mehr Menschen auf der Welt gewinnen. Und da die Leute zu Krypto kommen, werden Beauty-Marken mehr Freiheit haben, ihren Kunden neue Zahlungs-, Investitions- und Interaktionsmöglichkeiten mit Produkten, Influencern und Marken selbst anzubieten. 

  1. Die Pandemie wird ein globales Interesse an psychischer Gesundheit wecken

Und Beauty-Marken müssen darauf reagieren. Länder auf der ganzen Welt sagen aufgrund der durch Covid-19 verursachten Angst und Isolation eine Krise der psychischen Gesundheit voraus. Und für Schönheitsmarken bedeutet dies eine Welle von Verbrauchern, die auf Botschaften zur psychischen Gesundheit eingestellt sind und die Marken unterstützen, die sie auch unterstützen. 

Als Branche muss sich Schönheit von negativen Wahrnehmungen über ihren Einfluss auf die psychische Gesundheit distanzieren. Schönheit, die dafür bekannt ist, ungesunde Schönheitsideale zu pflegen und zur Vergleichskultur beizutragen, muss die Erzählung rund um die Beziehung zwischen Marke und Verbraucher verbessern und verändern. 

Im Mittelpunkt steht dabei der Fokus auf Wellness, wobei sich Beauty-Marken im Bereich der ganzheitliche Wohlbefinden. Der Trend, dass sich Wellness und Schönheit überschneiden, wächst seit einiger Zeit, und 2022 wird der Moment sein, in dem Marken darauf eingehen, was sie tun können, um ihre Kunden auf allen Ebenen zu fördern und zu unterstützen. von der Entwicklung nährender Produktformeln bis hin zur Investition in digitale Wellness-Dienste die eine Online-Interaktion mit einer Marke zu einem positiven Erlebnis für den Kunden machen.

  1. Influencer-Marketing wird seine Zehen im Metaverse stecken

Einer der Gründe für Marken, in digitale Wellness zu investieren, ist die Ausweitung des Metaversums. Und da die Menschen mehr Zeit in digitalen Räumen verbringen und mehr ihrer täglichen Aktivitäten online ausführen, wird sich auch das Influencer-Marketing von den traditionellen sozialen Medien weg in das Metaversum verlagern. 

Ich habe keinen Zweifel, dass Schönheitsmarken in den nächsten 12 Monaten mit Influencer-basierten Erfahrungen im Metaverse experimentieren werden – wahrscheinlich beginnend mit einer Kombination aus VR-Interaktionen und NFT- oder Social-Token-Verkäufen, zusammen mit dem Aufkommen weiterer digitaler Avatare. Modemarken wie Prada, Puma und Yoox erstellen bereits Avatare, die online mit Kunden interagieren können. Und wie Modegeschäft Kürzlich wurde darauf hingewiesen, dass Influencer eine Schlüsselrolle dabei spielen werden, die Öffentlichkeit dazu zu bringen, sich mit dem Metaversum zu beschäftigen. 

Studie dieses Jahr von einer Influencer-Marketing-Firma Mediakix schlägt vor, dass Marken bis 15 jährlich bis zu 2022 Milliarden US-Dollar für Influencer ausgeben werden, verglichen mit 8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019. Und immer mehr dieser Ausgaben werden für virtuelle Influencer verwendet – über 50 Marken-Avatare wurden zwischen Januar 2019 in den sozialen Medien veröffentlicht und Juni 2020. Tracking-Site Virtuelle Menschen stellt fest, dass es jetzt mindestens 150 aktive digitale Avatare gibt, die online für Marken arbeiten – einschließlich YUMI, das digitale Gesicht der Hautpflegemarke SK-II.

  1. Datenschutz wird ein Rätsel für Markenwerber

Digitale Werbung und Online-Nutzerdaten sind zusammengewachsen, und Marken wissen, dass die Effektivität ihrer Anzeigen stark von der Qualität der Daten abhängt, auf die sie Zugriff haben. Aber Regierungen auf der ganzen Welt führen mehr Datengesetze ein, und Technologieanbieter führen Datenschutzfunktionen für ihre Benutzer ein – wie  Datenschutzberichte auf dem neuen iOS-Update. Das bedeutet, dass sowohl einzelne Verbraucher und dem Die regionalen Mächte werden die den Werbetreibenden zur Verfügung stehenden Daten verschärfen. 

Es ist noch unklar, inwieweit sich dies auf die Werbung für Schönheitsmarken auswirken wird, aber es wird eines der Schlüsselrätsel des Jahres 2022 sein. Vorerst müssen Werbetreibende sicherstellen, dass sie die für sie geltenden Veränderungen verstehen und Wege entwickeln, um eine direkte und authentisch mit ihrem Publikum.

  1. Blaue Schönheit könnte boomen

Haben Sie schon von blauer Schönheit gehört? Es findet seinen Weg in Beauty-Gespräche, aber bisher hat es sich aus Verbrauchersicht nicht durchgesetzt. Es ist die neue Bewegung für nachhaltige Schönheit mit Schwerpunkt auf dem Meer. Laut WWF, landet jede Minute ein LKW voller Plastikmüll im Meer. 

Ebenso meeresfreundliches Essen ist auf Boom vorbereitet, so könnte es auch blaue Schönheit sein. Und es ist nicht nur über den Ozean; Gründerin der Bewegung, Jeannie Jarnot, sagte Elle

„Viele Leute haben Blau mit ozeanfreundlich in Verbindung gebracht. Und das ist ein Teil davon, aber es steckt mehr dahinter. Blue Beauty-Marken stellen sicher, dass ihre Produkte für die Umwelt sicher sind – einschließlich der Sicherheit im Meer sowie nachhaltiger Herkunft, Minimierung des COXNUMX-Fußabdrucks usw. –, prüfen aber auch, wie ihre Praktiken einen Beitrag leisten und einen positiven Nettoeffekt auf . haben die Umgebung." 

Die Reduzierung der Plastikverschmutzung ist das Hauptziel der blauen Verbraucherbewegung, und Marken aller Größen schließen sich diesem an. Estee Lauder hat zugesagt dass bis 2025 zwischen 75 und 100 % der Verpackungen recycelbar, wiederbefüllbar, wiederverwendbar, recycelt oder verwertbar sein werden; und L'Oréal hat Partnerschaft mit Carbios, einem Pionier im Bereich Biokunststoffe, um nachhaltigere Produktverpackungen zu entwickeln.

  1. Jetzt kaufen, später bezahlen wird sich voll entfalten

Im Moment, da die Einkäufe im Dezember in vollem Gange sind, deuten alle Anzeichen auf den weiteren Ausbau von Buy Now, Pay Later (BNPL)-Einrichtungen in der Konsumgüterindustrie, einschließlich der Schönheitsbranche, hin. In den USA, CNBC berichtete Anfang des Monats sagten 7 % der Käufer, dass sie dieses Jahr BNPL für Weihnachtseinkäufe verwenden werden, und dieser Trend spiegelt sich in anderen Teilen der Welt wider. In der Region Naher Osten und Nordafrika (MENA) das in Dubai ansässige BNPL-Unternehmen Nachzahlung erfasst erhebliches Wachstum der Konversionsraten in diesem Jahr – zwischen 20 und 50 % je nach Art des Einzelhändlers – nach einer Investition von 10 Millionen US-Dollar des australischen BNPL-Riesen Afterpay. 

Experten weisen auf die Pandemie als wesentlichen Treiber des Booms dieser Kreditkartenalternative hin. Die Mehrheit der BNPL-Nutzer sind Millenial und Gen Z, weil sie in schwierigen finanziellen Zeiten erwachsen geworden sind und weniger wahrscheinlich Kredit bekommen als die Generation ihrer Eltern. 

Aber BNPL ist auch sehr, sehr praktisch – die Marken, die es verwenden, tun dies nahtlos, was es den Verbrauchern sehr einfach macht, BNPL an der Kasse auszuwählen. Es ist auch sehr einfach zu sehen, wann und wie Sie Ihre Zahlungen leisten müssen, was ein Element der Vorhersehbarkeit hinzufügt, von dem die heutigen Schönheitskonsumenten angezogen werden. „Es ist nicht unbedingt so, dass Sie nicht viel Geld oder wenig Kredit haben, obwohl dies manchmal der Fall ist“, sagt Ted Rossman, Senior Industry Analyst bei Kreditkarten.com, sagte CNBC; „Ich denke, es ist vor allem die Vorhersehbarkeit, zu der sich bestimmte Leute hingezogen fühlen. [Das] bezieht sich wiederum auf junge Erwachsene.“ 

  1. Transparenz bleibt oberstes Gebot

Transparenz hat sich im Laufe des Jahres 2021 viel getan. Beauty-Konsumenten und mehr oder weniger die gesamte Weltbevölkerung wurden dazu gedrängt, die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer Kaufentscheidungen zu bewerten – und mehr denn je möchten sie ihr Geld investieren Marken, die sich darüber im Klaren sind, was in ihren Produkten enthalten ist, wo ihre Inhaltsstoffe herkommen und mit wem sie zusammenarbeiten. 

Die Nachfrage nach Markentransparenz wird auch 2022 nicht nachlassen. Verbraucher bilden sich weiter, sowohl über Produktformeln und dem über eine umfassendere Markenethik – sie wissen, welche Themen sie interessieren, und sie sind immer geschickter darin, durch Daten zu navigieren und die richtigen Fragen zu stellen, um herauszufinden, was wirklich hinter den Kulissen vor sich geht. 

Umwelt, Technik und die Wahrheit sagen

Die nächsten 12 Monate werden für Marken wichtig sein, um sicherzustellen, dass ihnen die Verbraucher vertrauen – sie erfüllen die Forderung nach Wahrheit und Fürsprache und bieten gleichzeitig attraktive und effektive Produkte für Schönheitsnutzer. 

Und im Jahr 2022 gibt es kein Verstecken vor der Technologie. Einige Marken werden einen langsam lebenden analogen Ansatz verfolgen und sich mit den Verbrauchern verbinden, die es sind Vorsicht vor dem digitalen Wandel, und reagiert auf die öffentliche Sehnsucht nach einfacheren Zeiten. Andere werden mit Vollgas in das Metaversum vordringen und neue Wege entwickeln, Schönheitsprodukte herzustellen und an digital neugierige Kunden zu verkaufen. Aber unabhängig von ihrer Position werden die Perspektiven und Botschaften jeder Marke in Bezug auf Technologie in ihre Zukunft spielen – dies ist nicht das Jahr, in dem Sie nicht eine Meinung haben.