Content-Marketing ist für erfolgreiche Beauty-Marken in der aktuellen Branchenlandschaft nicht optional – es ist unerlässlich. In meinen Jahren, in denen ich mit Marken an ihrer Marketingstrategie gearbeitet habe, bin ich auf viele Marken gestoßen, die Schwierigkeiten haben, ihre schriftliche Arbeit zu treffen Inhaltsausgabe, weil Inhalte von guter Qualität teuer sind. Marken konzentrieren ihre Marketingbudgets häufig auf visuelle Inhalte, da sie schneller zu produzieren sind und eine unmittelbarere Wirkung haben – und es ist auch einfacher, benutzergenerierte visuelle Inhalte zu sammeln.

Bei schriftlichen Inhalten in Form von Blog-Posts, Newslettern, Website- und Produktkopien und sogar PR-Artikeln für Websites Dritter und Printpublikationen geht es darum, das lange Spiel zu spielen. Und Schönheitsmarken sind nicht immer bereit, dieses Spiel auf hohem Niveau zu spielen, obwohl dies ihre Markenbotschaft verbessert, die Markenbekanntheit, das Vertrauen und die Produktbildung erhöht. und stärken die Kundenbindung und Langlebigkeit.

Verbesserungen der künstlichen Intelligenz (KI) haben mehrere Auswirkungen auf den Einsatz in der Schönheitsindustrie. Aber eine potenzielle Nutzung, die Marken noch erschließen müssen, ist die Generierung von Inhalten – denn KI ist wird sehr gut beim Schreiben unterhaltsamer, informativer und sogar emotional wirksamer (ja, wirklich) Blogbeiträge und Artikel.

Die Herausforderung der (schriftlichen) Content-Produktion

Die größte Herausforderung für Marken besteht darin, dass die Produktion von Inhalten teuer und zeitaufwändig ist. Autoren und Forscher von Inhalten sind erfahrene Fachleute, und sie sind nicht billig. Berücksichtigen Sie die Agenturkosten, wenn Sie die Erstellung Ihrer Inhalte von einem externen Unternehmen verwalten lassen möchten, und diese Kosten können erheblich höher sein. Unternehmen für digitales Marketing Investis Digital stellt fest, dass allein die Inhaltsrecherche – eine Prüfung des aktuellen Outputs Ihrer Marke – zwischen 5 und 25 US-Dollar kostet. Danach kostet die Entwicklung einer Content-Strategie je nach Größe, Umfang und Zielen Ihrer Marke zwischen 5 und 50 US-Dollar. Und das alles noch bevor ein Wort zur Veröffentlichung auf Ihren Plattformen geschrieben wurde.

Die Kosten für das Schreiben des Inhalts selbst variieren ebenfalls stark, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass ein guter Autor oder eine gute Agentur zwischen 500 und 3 US-Dollar für einen soliden Blogbeitrag oder eine Reihe von Blogbeiträgen berechnet. und viele Autoren und Agenturen berechnen darüber hinaus eine zusätzliche Gebühr, wenn Sie möchten, dass diese Inhalte SEO-optimiert sind.

All dies braucht auch Zeit. Das schnellste Content-Produktionsteam muss immer noch Stunden für das Korrekturlesen und die Faktenprüfung einplanen, und gelegentlich kann eine Marke einen günstigen Moment verpassen, um einen bestimmten Inhalt zu veröffentlichen (z Event bevor jede andere Marke auf dem Markt zuerst da ist), weil der Inhaltsanbieter einfach nicht die Kapazitäten hat, schnell genug zu agieren.

Recherche durch E-Commerce-Analysedienst Metrilo fanden heraus, dass die besten Quellen zur Kunden- und Verkaufsakquise für Schönheitsmarken (insbesondere in der Kategorie DTC) keine Social-Media-Plattformen sind. Stattdessen haben die in die Studie einbezogenen Marken die meisten Kunden über die Google-Suche (22.9%), Google Cost-per-Click (CPC) (20.9%) und direkte Zugriffe auf ihre Websites (26.95) konvertiert.

Was bedeutet das inhaltlich? Im Grunde bedeutet dies, dass gute Blog-Inhalte, Website-Texte und Produktinformationsseiten wirklich sehr wichtig sind. Inhalte, die gute, hochwertige Informationen und Informationen enthalten und für organisches SEO optimiert sind, werden eine Marke bei Google-Suchen und CPC-Rankings höher platzieren – so profitiert Ihre Marke von mehr Klicks, Entdeckungen und Käufen. Es ist also klar, dass Inhalte nicht übersehen werden können; Und es ist auch klar, dass es die Marketingbudgets vieler Marken ständig belastet.

Enter AI: Eine kostengünstige Alternative

Hier kann die Generierung von KI-Inhalten ins Spiel kommen. Für diejenigen von uns, die die Kraft des geschriebenen Wortes als Mittel schätzen, um auf menschlicher Ebene mit anderen – einschließlich Kunden – in Kontakt zu treten, ist die Idee, KI mit dem Schreiben unserer Inhalte zu beauftragen, ein wenig eines Sprunges. Aber neue KI-Produkte auf dem Markt bewähren sich und bieten eine viel kostengünstigere Möglichkeit, regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren, ohne auf die Verfügbarkeit der bevorzugten Autoren Ihrer Marke angewiesen zu sein.

Die Qualität liegt in der Funktionsweise dieser Technologie. Es schreibt nicht alles automatisch, sondern in Zusammenarbeit mit dem menschlichen Autor; Verwandeln Sie Ihre Ideen und Informationen in einen gut strukturierten, SEO-optimierten Text und integrieren Sie kreative und stilistische Elemente, um ihn sehr natürlich zu lesen. KI-Content-Produkt Jasperhat beispielsweise eine Reihe von Modi, zwischen denen Sie wechseln können, um die Art von Inhalten zu generieren, die Sie anstreben; wie ein „Storytelling“-Modus, um Markenwerte mit einer starken Stimme zu kommunizieren, und ein „Blog-Einführungs“-Modus, um die Eröffnungszeilen eines Blog-Posts ausdrucksstark und fesselnd zu gestalten. Als Benutzer können Sie innerhalb desselben Textes zwischen diesen verschiedenen narrativen Designs wechseln. Die Technologie wurde mit dem Input von SEO- und Direct-Response-Marketing-Experten entwickelt, die Jasper beibrachten, wie man effektive Inhalte schreibt.

Treffen Sie Jarvis – Die Zukunft des Schreibens von Inhalten mit KI (Offizieller Trailer)

Sag Hallo!" zu Jarvis. Ihr KI-Schreibassistent macht es schnell und einfach, Inhalte für Ihren Blog, soziale Medien, Website-Kopien und mehr zu schreiben.Writer's block ha…

Ein Blog-Beitrag, der von dieser Art von Technik geschrieben wurde, besteht zu etwa 80 % aus KI und zu 20 % von Menschen bearbeitet. Die KI-Autor wird nicht durch Unentschlossenheit, Fehler, Selbstzweifel oder Verpflichtungen außerhalb des Jobs gebremst – so kann der Prozess der Erstellung eines Textes erheblich beschleunigt werden. KI-Produkte haben Zugriff auf eine riesige Datenbank, die ihnen hilft, neue Ideen zu entwickeln oder überholte Konzepte aus den Augen zu verlieren. und mehrsprachige KI bedeutet, dass Sie effektiven Inhalt in mehreren verschiedenen Sprachen schreiben können, ohne einen Übersetzer einstellen zu müssen, was die Reichweite der Inhalte Ihrer Schönheitsmarke auf verschiedene internationale Märkte erweitern könnte.

Wie vergleichen sich KI-generierte Inhalte mit menschlichem Schreiben?

Ich bin der Erste, der sagt, dass KI-generierte Inhalte wahrscheinlich nicht für jede Situation geeignet sind. Aber für Produktschulungen und Markenbotschaften, die auf klaren Informationen basieren und ein klar definiertes Ziel haben (Klicks, Kunden gewinnen oder Verkäufe umwandeln), könnte diese Technologie bahnbrechend sein. Und wenn man sich Inhaltsbeispiele von . anschaut Jasper, es ist offensichtlich, dass der Inhalt zwar von einem Roboter geschrieben wurde, aber nicht als Roboter gelesen wird.

Gemäß Forbes, renommierte Medien wie The New York Times und Reuters verwenden bereits KI, um einen Teil ihrer digitalen Inhalte zu generieren – und weit davon entfernt, standhaft formelhaft zu sein, ist KI jetzt in der Lage, kreative Arbeit zu schreiben; sogar Gedichte und Romane. Ein KI-generierter Roman, Der Tag, an dem ein Computer einen Roman schreibt, schaffte es vorbei die erste Auswahlrunde für einen nationalen Literaturpreis in Japan im Jahr 2016; Das heißt, es gelang ihm, literarische Richter davon zu überzeugen, dass es neben Romanen, die von bewussten Menschen geschrieben wurden, Verdienste verdiente.

Und wenn KI einen Roman schreiben kann, bin ich zuversichtlich, dass sie Schönheitsmarken dabei helfen kann, punktgenaue Inhalte für E-Commerce-Websites und soziale Medien zu schreiben. Einige Marken tun dies tatsächlich bereits; wahrscheinlich mehr als wir wissen, da KI-Anbieter wie Jasper anmerken, dass ihre Kooperationen mit großen Kosmetikmarken normalerweise aus „kommerziellen Gründen“ von der öffentlichen Presse ferngehalten werden.

Also zur eigentlichen Frage: Habe ich das mit AI geschrieben? Nein, diesmal nicht. Aber wenn ich Inhalte schreibe, um Verkäufe für eine Schönheitsmarke zu steigern, anstatt Artikel, die Schönheitsmarken helfen, dem Markt voraus zu sein und ihre Wirkung zu maximieren, dann … ja, ich würde definitiv KI in Betracht ziehen. Die Technologie von heute ist mehr als fähig und hat das Potenzial, Marken dabei zu helfen, ihre Botschaften konsistenter, prägnanter und effektiver zu gestalten – und ihre Reichweite zu vergrößern, ohne ihre Ausgaben für Inhalte zu erhöhen.